Über Fernsehen, alte Blechdosen und liebste Lieblingsbücher… *Werbung aus Liebe zu den Büchern

Unser Fernseher zuhause ist tagsüber eher selten angeschaltet. Abends sieht das dagegen auch hier ein bisschen anders aus – wenn ich nicht zu müde bin lese ich gerne während der Rest der Familie nach 20 Uhr am liebsten vor dem Fernseher auf der Couch entspannt… Tagsüber schauen wir gerne mal Sportübertragungen wie z. B. Biathlon oder Fußball, ansonsten bleibt die Glotze zu 99,9 % aus. Und übrigens, die „Sportgucker“ sind bei uns auf jeden Fall wir Mädels – der Liebste kann sich auch während dem Endspiel der Fußball Weltmeisterschaft aufs Rennrad setzen und eine Runde fahren – da ist auf jeden Fall wenig los auf der Straße!

Als unsere Kinder noch kleiner waren wurden sie nie vor dem Fernseher „geparkt“. Damals wusste ich noch nichts über Hochsensibilität und war mir auch nicht bewusst, in welchem Ausmaß mich akustische Dauerbeschallung stressen kann. Intuitiv habe ich aber wohl das richtige gemacht. Ich habe meinen Mädels sehr viel und oft vorgelesen. Es gab Bücher, welche wir über Wochen oder sogar Monate hinweg jeden Tag mindestens einmal gelesen haben. Das waren dann absolute Lieblingsbücher, die jeder von uns irgendwann mehr oder weniger auswendig konnte…

Lesen und Vorlesen beruhigt und entspannt mich. Meine Mädels sind vom Alter her nur knapp 2 Jahre auseinander und glaubt mir, den ganzen Tag Beschäftigungstherapie war auch für mich als Ergotherapeutin nicht immer einfach… Meine und unsere Auszeiten waren das Vorlesen und das gemütlich zusammen Kuscheln auf der Couch!

Lieblingsbücher gab es da viele. Spontan fällt mir „Vater Bär hat’s schwer“ und „Die kleine Weihnachtsmaus“ ein. Es gibt diese beiden Bücher auch heute noch zu kaufen und ich kann sie nur wärmstens empfehlen!

An Bilderbücher aus meiner Kindheit kann ich mich kaum erinnern. Ich habe als Kindergartenkind viel Zeit bei meinen Großeltern verbracht und ein absolutes Highlight dort für mich war das tägliche Anschauen der alten schwarzweiß Fotos in der silbernen Blechdose – damit konnte ich mich sehr lange beschäftigen…

Meine Liebe zum Lesen und den Büchern hat dann aber spätestens während der Grundschule angefangen. Favorisiert habe ich später vor allem die Geschichten von Enid Blyton – „5 Freunde“ , „Hanni und Nanni“ , „Tina und Tini“ und meine absolute Lieblingsserie „Dolly“. Ich habe diese Bücher regelrecht verschlungen und wahrscheinlich fast alle Bände der Serie in kürzester Zeit gelesen. Neben den Abenteuergeschichten der ‚5 Freunde‘ handelt es sich bei den anderen Büchern von Enid Blyton um typische Mädchengeschichten und erzählen vom Alltag und kleinen Abenteuern der Protagonistinnen im englischen Internat. Enid Blyton gehörte damals zu meinen Lieblingsschriftstellerinnen. Ich habe allerdings außer Science Fiction und Pferdegeschichten fast alles gerne gelesen!

Und heute…

Ich bevorzuge beim Shoppen auf jeden Fall die Buchhandlung und finde dort im Vergleich zu Klamottengeschäften immer etwas und muss mich sehr zurückhalten um nicht in einen Kaufrausch zu verfallen!

Meine Lieblingsbücher der letzten Jahre möchte ich euch gerne kurz vorstellen – vielleicht ist ja auch etwas dabei, was euch interessiert! Obwohl ich Bücher auch gerne in der Bücherei ausleihe, besitze ich die folgenden Bücher zufällig alle selbst. Wenn ihr also in meiner Nähe wohnt, leihe ich sie euch gerne aus – ansonsten findet ihr sie garantiert in jeder Buchhandlung oder könnt sie dort bestellen. Die Reihenfolge ist übrigens beliebig gewählt und entspricht keinem Ranking.

„Das Gegenteil von Einsamkeit“ von Marina Keegan – Ich habe die einzelnen Storys so langsam wie möglich gelesen. Und das nicht, weil ich das Geschriebene langweilig oder schlecht gefunden habe, nein es ist genial! Marina Keegan hat einen ganz besonderen Schreibstil, sie schafft Atmosphäre und kann ganz wunderbar mit Worten umgehen. Es ist Marina Keegans einzigstes Buch, denn sie ist mit 22 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Storys wurden nach ihrem Tod veröffentlicht, es gibt keine Fortsetzung und deshalb habe ich mir dafür Zeit genommen, um sie genießen zu können…

„Das Rosie-Projekt“ von Graeme Simison – Don Tillman, Professor für Genetik, sucht mit Hilfe eines selbst erstellten 16seitigen Fragebogens die perfekte Frau fürs Leben und „findet“ die chaotische Rosie… Dieses Buch ist einmalig schön und eine ganz besondere Liebesgeschichte – so schön, dass ich es bereits zum zweiten Mal gelesen habe! Es ist wie eine Droge und wirkt unheimlich gut gegen schlechte Laune!

„Das Alphabethaus“ von Jussi Adler Olsen – Zwei britische Piloten, die seit ihrer Kindheit befreundet sind, stürzen 1944 auf deutschem Gebiet ab. Sie überleben schwer verletzt und gelangen unter falscher Identität in ein Sanatorium für psychisch Kranke. Dieses Buch und das Schicksal der beiden Freunde – einem der beiden gelingt die Flucht während der andere zurückbleiben muss – hat mich tief berührt und beim Lesen ist mehr als nur eine Träne geflossen…

Update 26.4.2019: „Das Alphabethaus“ habe ich 2012 oder 2013 zum ersten Mal gelesen. Ist also schon ein Weilchen her… Deshalb habe ich mir das Buch vor ein paar Wochen nochmal geschnappt und ein zweites Mal gelesen. Interessant dabei fand ich, daß mir eigentlich so wirklich nur ungefähr das erste Drittel des Buches in Erinnerung geblieben war – nämlich die Zeit, die die beiden Freunde zuerst auf der Flucht und dann im sogenannten Sanatorium untergebracht waren. Die Geschichte, die knapp 30 Jahre später die Suche und das Wiederfinden der ehemaligen Piloten erzählt hatte ich nur noch ausschnittweise in Erinnerung, hat mich aber beim zweiten Lesen auf eine ganz andere Art und Weise neu berührt und sehr nachdenklich gemacht. Und ja, Bücher auch ein zweites Mal lesen das kann ich und bringt nach einigen Jahren oft nochmal eine ganz andere Sichtweise…

„Piccolo Sicilia“ von Daniel Speck – Bereits vor ein paar Jahren habe ich „Bella Germania“ (ebenfalls von Daniel Speck) gelesen und die Geschichte hat mich so fasziniert, dass ich das Buch kaum beiseite legen konnte. „Bella Germania“ wurde verfilmt und kam vor kurzem als 3-Teiler im ZDF. Ich habe es mir nicht angeschaut, denn die Geschichte ist so emotional, dass ich sie mir gerne in meinem Herzen so aufbewahren möchte, wie ich sie mir beim Lesen vorgestellt habe. „Piccolo Sicilia“ ist sogar noch emotionaler, denn die Geschichte vom deutschen Soldaten und Fotografen Moritz in Tunis während des Zweiten Weltkrieges, seiner deutschen Verlobten Fanny in Berlin und der jüdischen Familie Sarfati ist so schön und zugleich auch traurig, dass ich dieses Buch kaum aus der Hand legen konnte und quasi in einem Rutsch durchgelesen habe…

„Schattenschlaf“ von Kati Hiekkapelto – Skandinavische Krimis und Thriller habe ich schon immer gerne gelesen. Doch die Serie von Kati Hiekkapelto aus Finnland um die Kommissarin Anna Fekete mag ich besonders gerne. Anna ist in Serbien geboren und aufgewachsen. In diesem Band macht sie Urlaub in ihrer Heimat und kommt durch eine gestohlene Handtasche Schritt für Schritt dem Geheimnis um den Tod ihres Vaters auf die Spur….

„Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz“ von Jordi Punto – Der Möbelpacker Jordi hat in 4 verschiedenen Ländern 4 Frauen und 4 Söhne. Jordi fährt mit seinem Möbelwagen durch Europa und verbringt in jedem Land Zeit mit seinen Familien, ohne dass diese voneinander wissen. Als die Söhne erwachsen sind verschwindet Jordi spurlos. Einer seiner Söhne kommt zufällig hinter das Geheimnis und nimmt Kontakt auf zu seinen Brüdern, um gemeinsam den Vater zu finden. Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich diesen Roman gelesen habe, aber er ist so voller Charme und wunderbar geschrieben, dass er immer noch zu meinen liebsten Lieblingsbüchern gehört!

Vielleicht habe ich den einen oder anderen von euch inspirieren können und ihr habt euch ein Buch ausgesucht, welches ihr als nächstes gerne lesen möchtet… das würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße Daniela

„With freedom, books, flowers and the moon who could not be happy

Oscar Wilde

4 Antworten auf „Über Fernsehen, alte Blechdosen und liebste Lieblingsbücher… *Werbung aus Liebe zu den Büchern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s