Ich wäre dann mal soweit…

Es ist Ende August, in den nächsten Tagen soll die 30 Grad Marke nochmal geknackt werden… ist ja ganz nett, aber ganz ehrlich – 10 Grad weniger wären mir lieber, denn ich freue mich schon so richtig auf den Herbst und wäre dann sowas von bereit für Kürbissuppe und das Geknister von Feuer im Holzofen!!!

Ich sitze hier in Jeans, Langarmshirt und Socken und finde es herrlich bequem. Morgens ist es so schön frisch, teilweise noch nebelig und die Luft so angenehm kühl. Der Spätsommer läutet den Herbst ein und ich mag diese Zeit wirklich sehr!

Meine Energie kommt so langsam zurück. Vielleicht würde mir eine Art Sommerschlaf gut tun, denn in dieser Zeit merke ich immer ganz besonders, wie wenig ich das heiße Wetter und das große Schwitzen mag. Das liegt natürlich auch an meinem sensiblen Migränegehirn, das es am liebsten gemäßigt mag und leider zum Beispiel auch auf starkes Schwitzen mit einer Attacke reagiert, Deshalb verzichte ich dann schweren Herzens auf meine liebgewonnenen Joggingrunden bzw. sie werden immer kleiner und kürzer – und im Herbst muss ich mich wieder umso mehr anstrengen, da meine Ausdauer gegen Null tendiert…

Aber nein, so ein bisschen mag ich den Sommer ja doch!

Es gibt auch Schönes – schon morgens auf der Terrasse frühstücken, abends gemütlich mit der Familie grillen, im Liegestuhl lesen oder einfach nur mit geschlossenen Augen in der Sonne träumen, frische Beeren im Garten ernten und natürlich in den Urlaub fahren!

Meine Familie und ich, wir wollten in diesem Jahr unbedingt so gerne mal wieder nach Frankreich und Italien und da wir uns nicht so recht entscheiden konnten, haben wir gleich beides miteinander kombiniert.

Eine Zwischenübernachtung in Aix les bains, 4 Tage Verdonschlucht mit Tretbootchen fahren und Baden im Lac de Saint Croix, 4 Tage Côte d’Azur im „Hinterland“ von Antibes, 4 Tage ligurische Küste in Italien und zum Schluss noch eine Zwischenübernachtung in Lindau….

Nein, ich werde hier keine Fotos hochladen, aber ich schreibe euch meine persönlichen Highlights….

🔹Ganz entspannt und bequem in der wirklich kleinen französischen Ferienwohnung im Bett liegen und dem Gespräch der französischen Nachbarn lauschen, die es sich mit einem Gläschen Wein draußen auf der Gasse gemütlich gemacht haben. Nein, ich verstehe mit 4 Jahren Schulfranzösisch kaum ein Wort der Gespräche, liebe aber den Klang und die Melodie der Sprache – das ist besser als jede Meditation!

🔹Am schönsten finde ich die kleinen unscheinbaren Orte mitten im Hinterland ohne großartitige Touristenattraktion dafür umgeben von wunderschöner Natur und einem Café im Ortskern, wo sich Einheimische und die wenigen Touristen treffen, einen Kaffee trinken, dem Plätschern des Brunnens lauschen und die umhersteunenden Hunde und Katzen beobachten!

🔹In Italien nach einer leckeren Pizza noch ein wenig über die Uferpromenade schlendern. Abends um 9 oder 10 Uhr bei immer noch angenehmen 25 Grad – ohne Schweißausbrüche einfach nur dem Treiben zugucken!

Das waren neben dem leckeren Essen, dem Baden im Meer und dem allabendlichen Romméspielen mit der Familie meine Highlights!

Deshalb bin ich jetzt sowas von bereit für den Herbst – freue mich auf Joggingrunden, die den Namen dann auch verdient haben, die bunten Farben der Herbstblätter, Spazierengehen im Wind, Kürbisgerichte und das Geknister im Holzofen…

Liebe Grüße Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s